Infos zur Legeleistungsprüfung der Deutschen Lachs- und Zwerglachshühner


Legeleistungsprüfung der Deutschen Lachshühner und Deutschen Zwerglachshühner in lachsfarbig

Wie bereits auf der JHV und im Rundschreiben angekündigt werden wir als SV an der Legeleistungsprüfung des WGH im Jahr 2020 teilnehmen. Nachdem weitere Termine (Durchsehen der Tiere, etc.) feststehen, werden wir die Züchter, die sich bereit erklärt haben, zeitnah über diese informieren und parallel auf unserer Homepage darüber berichten. Die Bruteier müssen bis zum 26.03.2020 zum WGH geschickt werden.

Die Bruteier werden am 30.03.2020 eingelegt und schlüpfen am 20.04.2020. Es werden ca. 20 Bruteier von jedem Züchter benötigt. Sollte die Anzahl nicht erreicht werden, bitte auch kleinere Mengen schicken. Gerne können auch weitere Züchter Bruteier zum vorgesehenen Termin an den WGH schicken. Bitte gebt mir dann kurz Bescheid.

Bezüglich des Versandes von Bruteiern möchte ich auf die gute Beschreibung in unserem Rundschreiben 2/2018 Nr. 176 (auch auf unsere Homepage zu finden) hinweisen. 

Allen für Ihr Bemühen schon einmal einen herzlichen Dank!

 

Die Ergebnisse des Kryoreserveprojektes liegen bereits vor und können hier eingesehen werden.

Peter Klother


Bruteinlage beim Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG

Start der diesjährigen Legeleistungserfassung am Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG 

In diesem Jahr geht die Legeleistungserfassung in die dritte Runde. Neben den Rassen Deutsche Sperber und Deutsche Reichshühner, die in den Jahren 2018/2019 erfasst wurden, und den Sulmtalern und Deutschen Zwerg-Langschan in den Jahren 2019/2020, freuen wir uns nun auf die Deutschen Lachshühner. Dabei werden wir sowohl die Großrasse als auch die Zwergform am WGH halten und bezüglich ihrer Legeleistung beurteilen. Beide Rassen werden in dem Farbenschlag lachsfarbig geprüft. Den Beginn stellt die Bruteieinlage am 30.03.2020 dar. Aber auch schon davor gab es einiges zu tun: Alle Bruteier mussten sorgfältig ausgepackt, (anschließend) gewogen und mit einer entsprechenden Markierung versehen werden, um das jeweilige Brutei dem jeweiligen Züchter zuordnen zu können. Alle diese Informationen wurden digital erfasst und dienen der weiteren Auswertung. Wir freuen uns über die sehr gute Beteiligung, die sicherlich vor allem dem 2. Vorsitzenden des Sonderverein Deutscher Lachshuhn- und Zwerglachshuhnzüchter von 1910, Peter Klother, zu verdanken ist, der sich für seinen Sonderverein für die diesjährige Legeleis-tungserfassung beworben hatte. So konnte er 8 Züchter bei den Deutschen Lachshühnern und 13 Züchter bei den Deutschen Zwerg-Lachshühnern für das Projekt begeistern. Insgesamt kamen dadurch 180 Eier der Deutschen Lachshühner und 249 Eier der Deutschen Zwerg-Lachshühner für das Projekt zusammen. Nun warten wir gespannt auf den Kükenschlupf am 20. April. Erste Erfahrungen mit Deutschen Lachshühnern konnten am WGH bereits im Rahmen des Projektes „Kryoreserve beim Huhn“ gesammelt werden, welches von 2013 bis 2016 durchgeführt wurde. 


Die Eier sind in der Brutmaschine!

Am 30.03.2020 wurden bei den Deutschen Lachshühnern 180 Bruteier von 8 Züchtern und bei den Zwergen 249 Bruteiern von 13 Züchtern eingelegt. Das ist einfach super und ich bedanke mich im Namen unseres SV bei allen, die zu diesem guten Ergebnis beigesteuert haben. Dies sind natürlich in erster Linie die Züchter, die Eier zum WGH geschickt haben, aber auch diejenigen, die Bereitschaft gezeigt haben und es aus verschiedensten Gründen (schlechte Befruchtung, Legepause bei den Hennen, etc.) nicht geschafft haben, Bruteier zu versenden.                            

Saskia Neukirchen, Doktorandin am WGH im Rahmen des Landentenprojekts und Jan Hoffmann, Teilnehmer am Freiwilligen ökologischen Jahr, hatten alle Hände voll zu tun die zahlreichen Bruteier zu erfassen. (Bild) 

Bild zeigt die vielen Bruteier, welche es galt  für die Brut zu kennzeichnen.

Wir bedanken uns bei allen Züchtern für die gute Beteiligung an dem Projekt und hoffen auf gute Ergebnisse ihrer Lachshühner in der Legeleistungserfassung.

Dr. Mareike Fellmin & Team


Ende Mai werde ich zusammen mit unserem Ehrenvorsitzenden Helmut Cordes die erste Durchsicht bei den Küken machen und Mitte August unterstütze ich unseren Zuchtwart der Deutschen Lachshühner Torsten Reichardt bei der endgültigen Auswahl der Hennen für die Legeleistungsprüfung.

Über die Ergebnisse halten wir Euch auf dem Laufenden.

 

Ich wünsche Euch allen Gut Zucht, aber vor allem Gesundheit!

Peter Klother

 



Die Küken sind da!         Schlupfergebniss!

frisch geschlüpfte Lachshuhnküken

Alle Küken sind mit Kükenmarken gekennzeichnet.

In dieser Woche  sind

93 Deutsche Lachshühner und 134 Deutsche Zwerglachshühner am  WGH geschlüpft.

Dies ist sehr erfreulich und wir begleiten die Aufzucht der Kleinen gerne weiter und informieren auf der Homepage über die Entwicklung der Tiere und erste Ergebnisse.

Die Auswertung der Befruchtung und des Schlupfes erhalten wir erst in Kürze und können dann darüber informieren. 

Zu den Gewichten der Bruteier haben wir erste Informationen erhalten.

Nach meinen Berechnungen liegt das Bruteigewicht bei den Deutschen Lachshühnern im Durchschnitt bei ca. 59,7 g und damit über dem Bruteimindestgewicht im Standard. Bei den Zwergen lag der Durchschnitt bei ca. 44,8 g und somit auch über dem Mindestgewicht gem. Standard.

Ausreißer nach unten und oben gibt es und diese sind im Einzelfall auch durch unsere Züchter erklärbar (Junghennen, Althennen, etc.). Die gewogenen Gewichte der Bruteier der einzelnen Züchter können bei mir per E-Mail oder telefonisch erfragt werden. Ich gebe dem einzelnen Züchter dann gerne Auskunft darüber. 

Das dickste Ei bei den Deutschen Zwerglachshühnern wog über 54 g und bei den Deutschen Lachshühnern über 72g. 

 

Ich wünsche Euch allen weiterhin Gut Zucht und bleibt vor allem Gesund!

 

24.04.2020 Peter Klother



Erste Auswahl der Lachshuhnküken

WGH Team beim einstallen der Lachse in den neuen Stall.

Helmut Cordes bei den Großen Lachsen.

Bild links: Peter Klother, Dr. Mareike Fellmin und Helmut Cordes vor dem Verwaltungs-gebäude des Wissenschaftlichen Geflügelhofs.

 

Die erste Auswertung der insgesamt 227 im Wissenschaftlichen Geflügelhuf geschlüpften Lachs- und Zwerglachshuhnküken fand am 30. Mai 2020 statt.

Peter Klother und Helmut Cordes waren vor Ort und haben 93 Große und 134 Zwerge begutachtet.

Die Vorgabe des WGH war von jedem Züchter, der Bruteier geschickt hatte, die besten 1,3 Küken zu behalten und zur weiteren Aufzucht einzustallen.

Alle Küken waren mit einer Flügelmarke gezeichnet und konnten so den Züchtern zugeordnet werden.

Es war keine leichte Arbeit die Küken, im Alter von ca. 6 Wochen, auszuwerten.

Vitalität, Größe, Fuß- und Kammfehler waren am ehesten zu erkennen und waren unser Hauptaugenmerk.

Es wurde abgesprochen dass alle teil-nehmenden Züchter ihre Ergebnisse zugestellt bekommen, wo auch der Verbleib der Tiere noch geregelt werden kann.

Die im WGH zur weiteren Auswahl verbleibende Küken wurden in zwei geräumige Ställe mit Riesenausläufen (mit Netzen überspannt) untergebracht.

Es ist vorgesehen im August eine weitere Auswahl zu treffen, wo dann von den Großen und den Zwergen jeweils 2 Hähne und 12 Hennen zur Legeleistungsprüfung eingesetzt werden sollen.

Helmut Cordes